Vor kurzem ging es für 10 Tage nach Ibiza, um zu entspannen und mal endlich ordentlich Sonne zu tanken. Nach dem nicht wirklich sonningen Sommer waren die 30 Grad auf der Haut zu spüren wirklich der absolute Wahnsinn. Aber fangen wir mal von Anfang an. Der Flug von Düsseldorf nach Ibiza dauert gerade einmal 2 1/2 Stunden, also wirklich nicht viel. Angekommen in Ibiza hatten wir uns schon vorher einen Mietwagen gebucht. Mit dem Auto ging es dann weiter zu unserem Hotel, dass in San Antoni lag. Da die Insel wirklich nicht groß ist, kann man alles sehr schnell mit dem Auto erreichen.

Ibiza Stadt

An einem etwas bewölkten Tag haben wir uns kurzerhand dazu entschlossen nach Ibiza Stadt zu fahren. Dort gibt es zahlreiche Cafés und Restaurants entlang des Hafens aber auch diverse Geschäfte zum Shoppen. Und ganz wichtig für alle Partyverliebten – zahlreiche Clubs – in denen viele bekannte DJs auflegen. Für uns kam dies aufgrund der unverschämt hohen Preise (50€ Eintritt/ Person) nicht in Frage. Ein kleines Frühstück haben wir uns in der Stadt im “Croissant Show” gegönnt. Auch hier sind die Preise nicht ganz günstig, aber dafür liegt es zentral und man bekommt das ganze bunte Treiben der Menschen drumherum mit.

 

Strände

Dank unseres Mietwagens hatten wir die Möglichkeit eine Vielzahl von Stränden zu besuchen und mussten nicht immer an den gleichen. Die Strände in San Antoni, in der Nähe unseres Hotels waren nämlich nicht ganz so schön. Der Sand war sehr fest und dadurch war es ziemlich unbequem dort zu liegen. Ansonsten war es aber ok und auch nicht zu voll.

Cala Bassa ist ein richtiger Hotspot, also unbedingt früh kommen, um einen guten Platz zu bekommen. Generell hat man am Morgen immer gute Chancen auf gute Plätze, da das durchgefeierte Partyvolk meist erst gegen Mittag erscheint. Wer hier hin fährt, sollte auf jeden Fall auf Musik stehen, denn direkt am Strand befindet sich eine Lounge, aus der den ganzen Tag Musik dröhnt. Hier ist das Motto vieler “sehen und gesehen werden”.

Cala Comte ist ähnlich wie Cala Bassa, ein in vielen Reiseführern angepriesener Strand, der demzufolge aber dann auch ziemlich voll ist. Drumherum gibt es nicht viel. Eine Art Restaurant direkt am Strand, welches allerdings sehr teuer ist, also am besten selbst etwas zu Essen mitnehmen (1 Kugel Eis kostete dort sagenhafte 4€).

Santa Eulalia ist dagegen ein schön ruhiger Strand, an dem man sich gut erholen kann. Angrenzend gibt es ein kleines Städtchen und in der Nähe jeden Mittwoch ein riesen großen Hippie Markt, der sehr sehenswert ist. Hier gibt es viele handgemachte Produkte zu erwerben.

S’Arenal Petit liegt im Ort Portinatx, ganz im Norden der Insel. Absolute Empfehlung für alle, die fernab von Party und Trubel einfach nur entspannen wollen. Hier gibt es schönen weichen und vor allem weißen Sand und kaum Lärm. Drumherum findet man ein paar kleine Geschäfte und die ein oder andere Möglichkeit etwas zu Essen.

Santa Gertrudis de Fruitera

Absolute Empfehlung ist außerdem der Besuch der kleinen Stadt “Santa Gertrudis de Fruitera”. Die kann man gut verbinden, wenn man danach weiter Richtung Norden fahren möchte. Diese Stadt ist etwas weniger touristisch und bietet zahlreiche Cafés und kleine lokale Boutiquen und Läden zum stöbern. Wir waren dort Sonntags gegen 10 Uhr und um diese Zeit war es wirklich sehr leer, da die Geschäfte erst gegen 10:30 Uhr öffnen. Aber die meisten saßen in Cafés und haben den freien Tag genossen (hier trifft man eher noch zahlreiche Einheimische als in den ganzen touristisch überlaufenden Städten). Schaut unbedingt auch mal bei dem Laden ” Es Cucons” vorbei. Die haben total schöne Dekoartikel und Kleidung, aber leider alles ziemlich teuer. Aber um sich ein paar Inspirationen zu holen eine super Sache.

Sonnenuntergang

Wer die Zeit hat, sollte sich unbedingt auch einen Sonnenuntergang anschauen. Den wohl schönsten findet man in Cala d’Hort. Von dort blickt man direkt auf die kleine Insel “Es Vedra”. Am besten mit dem Auto in der Nähe parken und dann zu Fuß weiter. Jedoch kommen sehr viele auf die Idee und deshalb seid darauf vorbereitet, dass ihr hier sehr wahrscheinlich nicht allein sein werdet. Aber es gibt wirklich zahlreiche kleine Ecken, in denen man sich ein wenig zurück ziehen kann, um den Sonnenuntergang in Ruhe zu genießen.

Wart ihr schon mal auf Ibiza? Wohin plant ihr eure nächste Reise? Ich hoffe einige der Tipps sind hilfreich, falls ihr mal nach Ibiza reist!

Eure